Karte oder Navi in einem fremden Land wie Großbritannien

Ich wurde schon des öfteren gefragt, wie wir uns in England und Schottland auf den Straßen bewegen und wie wir navigieren. Dazu muss ich eins schon mal vorneweg sagen, wir fahren schon so lange nach Schottland, das es damals noch gar keine Navis gab. Auch wenn ich mittlerweile ein Navi nutze, bin ich für Papier. Gerade wenn es sich um Urlaub handelt.

Daher ergab es sich, das wir früher noch den großen schweren ADAC Atlas Europa im Auto hatten, also dieses 5 kg schwere Teil. Das mag für zu Hause ganz ok sein um die Route zu planen aber das Ding über Stunden auf den Knien des Beifahrers… Nee, unpraktisch.

Das gute an Schottland und UK ist, die Verkehrsführung gefällt mir wesentlich besser als in D. Zumindest finde ich mich besser zurecht. Wenn man durch große Städte muss aber nicht weiß welcher Ort am nächsten kommt der Ausgeschildert ist, so steht meist noch North, East usw dran und wenn man groß weiß das die Reise nach Norden geht, dann hält man sich einfach daran und liegt zu 99% richtig.

Aber, auch wir haben uns nach einer Alternative zu 5 kg umgesehen und die großen Atlase des AA für uns entdeckt. Sie sind größer als A4 aber kleiner als A3 und decken ein großes Gebiet ab um seine Route in UK zu planen.

AA Atlas Great Britain

Neben dem geringen Preis hat die Papier Fariante noch einen entscheidenen Vorteil gegenüber Navi. Die Details! Ein Navi zeigt einem nur die Route, Fahrzeit und ggf. Baustellen an. Auf Papier seht ihr aber beim Route checken, was sich links und rechts eures Weges noch so befindet. Da gibt es so viele Wasserfälle, Steinkreise, kleine Burgruinen und Castles die man im Navi so ohne weiters nicht findet.

AA Atlas Great Britain

Meist brauche ich auf Grund der vielen Aufenthalte in Schottland gar keinen Atlas und finde mich so zurecht aber es macht Spaß auf der Karte zu schauen was man sich links und rechts noch ansehen kann. Es geht aber auch ohne Atlas, dazu muss man nur den braunen Hinweiszeichen an den Straßen folgen. Macht man das mit jedem, kommt man nie an 😉 Es gibt einfach zu viel zu sehen in Schottland.

Mehr dazu habe ich auch noch mal in der Podcastfolge hier im Blog rb072 – SCO – erster Zeltplatzstandort in Killin – 2019-07-10 geschrieben und auch ausgeführt

Dieser Beitrag wurde unter Schottland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.